Arznei

Die Ausgangsstoffe für homöopathische Arzneimittel entstammen sowohl aus dem Reich der Mineralien und Metalle, als auch dem der Pflanzen und Tiere. Auch künstliche Produkte wie Medikamente, Impfstoffe, Schokolade u.a. werden genutzt.

Momentan umfasst der Schatz homöopathischer Mittel in etwa 4000 Substanzen und wird ständig erweitert.

Jede Arznei wird aus nur einer Wirksubstanz hergestellt. Durch das Verdünnen der Substanzen abwechselnd mit mechanischer Einwirkung (Potenzieren) entstehen dabei wichtige Umwandlungsprozesse.

So zeigen Beobachtungen aus mehr als 200 Jahren, dass sich beim Potenzieren eine immer intensivere Arzneiwirksamkeit entwickelt, obwohl die enthaltene materielle Substanz immer weiter verringert wird. Selbst im Rohzustand völlig unarzneiliche Substanzen können durch Potenzierung starke Arzneiwirkungen entfalten.


Tierreich

Mineralien und Metalle

Pflanzenreich